Wenn die Entscheidung über einen Namen für ein Baby ansteht, dann wird in vielen Familien sehr lange diskutiert. Meist kommt es sogar zu Streitigkeiten, weil jeder Partner möchte, dass sein Vorschlag für einen Namen genommen wird. Eine grosse Entscheidungshilfe kann es sein, dass die Eltern populäre oder nichtpopuläre Namen für ihr Kind wählen. Hierbei sind in der Regel die Namen gefragt, die auf den Toplisten der Namen für ein Jahr stehen. Solche Listen kann der Interessent im Internet auf speziellen Seiten finden und sich somit eine gute Orientierung verschaffen. Bodenständige Eltern hingegen geben ihrem Kind gerne einen Namen, den auch der Vater oder die Mutter, bzw. die Grosseltern tragen, um die Tradition der Familie in Bezug auf Namen weiterzuführen.

 

Populäre Namen für ein Baby

 

Sehr in Mode gekommen ist es, dem Kind einen Namen zu geben, welcher aus einer anderen Sprache oder einen anderen Kulturkreis kommt. Hierfür gibt es sehr viele gute Beispiele, die gerne genommen werden. Gregor, Semina, Patricia, Jean, Nicole sind einige der Namen, die solche Herkunft aufweisen. Es sollte aber auch bedacht werden, dass der Vorname zum Nachnamen der Familie passen sollte, denn sonst wirkt er nicht gut auf andere Menschen. Dies kann sich dann im Verlauf des Lebens auf das Kind, ein wenig ungünstig auswirken.

 

Nichtpopuläre Namen

 

Im Laufe der Zeit haben sich die Vornamen etwas geändert. Einige Namen werden als nicht mehr zeitgemäss angesehen und von den Eltern nur hin und wieder als Name ausgewählt. Solche Namen sind unter anderem, Hugo, Ottmar, Sybille, Gunter usw. Auch wenn diese Namen einen geschichtlichen oder traditionsbewussten Hintergrund aufweisen, trotzdem haben modern eingestellte Eltern keine Freude daran, ihr Kind so zu nennen.

 

Comments are closed.