Genau wie in anderen Region von Deutschland, ist es auch in Norddeutschland so, dass bestimmte Vornamen aus der Tradition heraus, an ein Baby weitergegeben werden. Viele Namen die in dieser Gegend von den Eltern ausgesucht werden, sind schon sehr lange ein Bestandteil von Namen von Menschen. Die Vornamen, welche zum Beispiel in Friesland sehr verbreitet sind, weisen ganz andere Merkmale auf, als die Babynamen in Hessen, Bremen oder Nordrhein-Westfalen. Allerdings zeigen sie sehr grosse Unterschiede zu den bayrischen Namen, die eher im Süden von Deutschland Tradition haben. Auch wenn es immer an den Eltern liegt, welchen Namen sie für ihr Kind aussuchen, viele Entscheidungen werden nach der Tradition des Landes getroffen. Vor allem, wenn die Eltern auf dem Land leben.

 

Typische norddeutsche Vornamen

 

Vornamen die in Norddeutschland gegeben werden und typisch für das Land sind, kennt jeder. Beispiele dafür sind Namen wie Jens, Lars, Eiken, Anke, Anja, Angret. Im Gegensatz zu anderen Namen, sind diese oft von der Aussprache her gesehen etwas hart und werden heute nicht oft verwendet. Vorwiegend die Landbevölkerung lässt aber die Tradition weiter leben und gibt den Kindern auch heute noch diese teilweise althergebrachten Vornamen weiter.

 

Was macht die Norddeutschen aus?

 

Der Personenkreis der im Norden von Deutschland lebt, ist häufig an der Küste zu finden. Diese Bewohner sind von der Mentalität her gesehen etwas hart und vorwiegend Fremden gegenüber nicht gerade aufgeschlossen. Hieraus ergibt sich die Tatsache, dass sie gerade wenn es um Babynamen geht, alte Traditionen weiterleben lassen und somit dafür sorgen, dass das Kulturgut nicht untergeht. Was dazu kommt, ist die Gegebenheit, dass Menschen die im Norden wohnen, von Geburt aus die Charakterzüge ihrer Eltern vermittelt bekommen und somit auch ihren Kindern weitergeben.

Comments are closed.